Neueste Nachrichten

Br. Stefan Federbusch ist neuer Provinzialsvikar

Franziskaner wählen neue Provinzleitung

Rund 60 Brüder der Deutschen Franziskanerprovinz haben sich vom 6.-10. Juni 2022 in Haus Ohrbeck bei Osnabrück zum Kapitel versammelt. Neben Gesprächen über die Position des Ordens in Kirche und Gesellschaft wählten die Brüder auch eine neue Provinzleitung. Zum Provinzialminister wurde Bruder Markus Fuhrmann gewählt. Der bisherige Provinzialminister Cornelius Bohl stand nach rund zehn Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl. Bruder Markus war in den vergangenen drei Jahren bereits der Stellvertreter von Bruder Cornelius und hat zuvor in der Wohnungslosenseelsorge in Köln gearbeitet.

Neben dem Provinzialminister wurden auch der Provinzialsvikar (Stellvertreter des Provinzials) sowie die vier Definitoren (Mitglieder der Provinzleitung) gewählt. Provinzialsvikar wurde Bruder Stefan Federbusch. Er leitet das Exerzitienhaus in Hofheim und war bereits im letzten Triennium als Definitor in der Provinzleitung tätig.

Als Definitoren wurden gewählt: Bruder Thomas Abrell (Bildungsreferent im Haus Ohrbeck), Bruder Thomas Ferencik (Hochschulpfarrer in Hamburg), Bruder Martin Lütticke (Pfarrer in Dortmund) und Bruder Maximilian Wagner (Guardian im Wallfahrtskloster Vierzehnheiligen).

Die neue Leitung der Deutschen Franziskanerprovinz (v.l.n.r.): Br. Maximilian Wagner, Br. Martin Lütticke, Br. Markus Fuhrmann (Provinzialminister), Br. Stefan Federbusch (Provinzialsvikar), Br. Thomas Abrell, Br. Thomas Ferencik. Bild von Deutsche Franziskanerprovinz

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und Gottes Segen für die Arbeit in den nächsten Jahren!